Schnell, nachhaltig und innovativ: Jaeger NXT von C.G. Haenel

Neues Verschluss- und Handspannsystem:  C.G. Haenel senkt die Preisschwelle bei den Premium-Geradezugrepetierern

JAEGER NXT: Jagen by Haenel – back to the woods

Geradezugrepetierer sind unter den Repetierbüchsen das Maß der Dinge für die schnelle Drück- und Bewegungsjagd. Bisher waren diese innovativen Ausstattungsmerkmale allerdings eher der Premium-Klasse der Jagdgewehre vorbehalten. Das ändert sich mit der neuen Jaeger NXT von C.G. Haenel. Die neuartige Büchse mit ihrem patentierten Torsionsverschluss verbindet zwei technische Finessen zu einem innovativen Gesamtpaket – und kommt obendrein noch wahrhaft grün daher. Das neueste Jagdgewehr von Haenel ist made in Germany, trägt die Suhler Gene und setzt die Preislatte in dieser Gewehrkategorie neu – und zwar deutlich nach unten.

Neuer Verschluss, neuer Handspanner

Verrückt, dass da noch keiner darauf gekommen ist: Der Torsionsverschluss ist ein klassischer Zylinderverschluss, der über ein Kegelgetriebe in eine Drehbewegung versetzt und dabei mit Warzen verriegelt wird. Diese Mechanik ist seit Leonardo Da Vinci als simpel, robust und verlässlich bekannt. Sie erlaubt an der Jaeger NXT (sprich: next) geradliniges, superschnelles und verlässliches Nachladen aus dem 5-Schuss-Steckmagazin, das mit einer patentierten Magazinsperre gesichert ist. Aber der Kammergriff dient nicht nur zum Repetieren, er ist gleichzeitig der Handspanner des Systems – im Wortsinne. Übliche „Handspanner“ werden ja meist mit dem Daumen bedient und das setzt zuweilen viel Kraft im Daumen voraus. Der Kickdown-Kammergriff der Jaeger NXT setzt dafür Hebelkräfte ein und erlaubt ein flüssiges, angenehmes und leises Spannen, Durchrepetieren und Entspannen ohne Umgreifen. Und das auch mit kleineren Händen. Das ebenso ergonomische wie schlüssige Konzept wird abgesichert über eine Kammersperre, die ein Verriegeln des Kickdown-Kammergriffs zulässt und ein unbeabsichtigtes Spannen der Waffe – beispielsweise beim Pirschen – verhindert.

Nachhaltig wie der Wald

Ein Gewehrkonzept zum attraktiven Preis mit zwei Innovationen – das war der Entwicklungsabteilung bei C.G. Haenel nicht genug an Fortschritt. Der mit diesem Projekt in den Ruhestand scheidende Chefentwickler Lutz Morgenroth hat mit seinem Team nochmals ordentlich in die Suhler Trickkiste gegriffen: „Wir wollten – getreu dem Haenel-Motto „back to the woods“ – die Nachhaltigkeit des Waldes auf ein Jagdgewehr übertragen – und siehe da, es geht!“

FSC-Wood Compoundschaft

Beispiel neuartiger Gewehrschaft: Der FSC-Wood Compoundschaft der Jaeger NXT setzt auf eine Holztechnologie, die normalerweise beim Bau edler Yachten eingesetzt wird. Der Wood Compoundschaft ist leicht, robust, feuchtigkeitsunempfindlich und die charakteristische Holzmaserung steht einem Premium-Holzschaft in nichts nach. Die Neuentwicklung verbindet die Vorteile des Kunststoffschafts mit der klassischen Optik und Haptik des Holzschafts. Das dazu verarbeitete schnellwachsende Birkenholz stammt aus FSC-zertifiziertem, nachhaltigem Anbau. Das vermeidet, dass ein alter Nussbaum gefällt werden muss, wie sonst bei feinen Holzschäften üblich. Mit der Markteinführung wird die Jaeger NXT in zwei Schaft-Formvarianten angeboten – während die Standardausführung für größere Menschen optimiert ist, richtet sich die DS-Variante an kleinere Zeitgenossen. DS bedient- und greift sich auch mit kürzeren Händen und Armen gut – nicht nur Frauen wissen das zu schätzen. Beide Gewehr-Varianten bringen nur rund 3,2 Kilogramm auf die Waage.

Kunststoff aus Baumharz und Cellulose

Auch bei den „Kunststoffteilen“ ist die Jaeger NXT waidmännisch nachhaltig, denn Jagd nutzt, was nachwächst. Alle Kunststoffteile des Gewehrs werden in einem High-Tech-Verbundmaterial aus Cellulose und Baumharz gefertigt – ein zu fast 100 Prozent nachwachsender Naturwerkstoff, der optisch und funktionell einer Kunststofflösung in nichts nachsteht, in puncto Nachhaltigkeit aber weitaus mehr überzeugt. Das Steckmagazin beispielsweise wird aus diesem Material hergestellt.

Green Barrel: optimiert für Bleifrei-Munition

Und last but not least bietet Haenel erstmals einen „Green Barrel“ aus der Suhler Kaltschmiedeanlage: In langen Erprobungsreihen mit dem universellen und hochpräzisen Kaliber .308 Win. wurde der Lauf der Jaeger NXT zusätzlich für gängige Geschosse in Bleifrei-Ausführung optimiert. Dabei geht es vor allem um die angepasste Innenkontur des Laufübergangs, denn bleifreie Jagdgeschosse weisen andere Außengeometrien auf als bleihaltige. Lutz Morgenroth: „Diese Anpassung erweist sich in der Praxis als präzisionsfördernd. Der Lauf verschießt übrigens Bleimunition genauso präzise.“ Die Jaeger NXT wird zur Markteinführung neben .308 Win. auch noch im Kaliber .30-06 Spring. angeboten – dieser Lauf ist allerdings noch nicht als Green Barrel verfügbar. Die Läufe werden beide im 18 mm Durchmesser angeboten, sind standardmäßig 52 Zentimeter lang und serienmäßig mit dem einsatzvariablen i-Sight System ausgestattet, das eine flexible Anpassung der Laufmündung für unterschiedliche Einsatzzwecke erlaubt: mit Mündungsgewinde für den Haenel JGR-Schalldämpfer und mit abnehmbarer Visierung, was oft notwendig ist bei der Nutzung eines Vorsatzgeräts. Weitere Kaliber sind in Vorbereitung.

Die Jaeger NXT ist ab Ende November 2021 lieferbar. C.G. Haenel empfiehlt einen unverbindlichen Abgabepreis an Jägerinnen und Jäger von 1999 Euro.

 

Technische Daten Haenel Jaeger NXT

Geradezugrepetierer mit patentiertem Torsionsverschluss und Kick-Down Handspanner über den Kammergriff, FSC-Wood Compoundschaft, 5-Schuss-Magazin mit Sperre und i-Sight-System

 Laufkontur: 18 mm Durchmesser

Lauflänge: 520 Millimeter

Kaliber: .308 Win. Green Barrel / .30-06 Spring. / (weitere in Vorbereitung)

Schaftausführungen: Standardschäftung oder DS-Schäftung (für kleiner Menschen und Frauen)

Gesamtlänge: 1045 Millimeter

Gesamtgewicht: 3,2 Kilogramm

Weitere Bilder finden Sie im Download. Fotos: Haenel – Alexander Ahrenhold

Download Presseinformation